Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät - Erasmus

Vor der Ausreise

 

Annahme des Platzes:
Hast Du den von Dir gewünschten Studienplatz zugesprochen bekommen, wird ein Grant Agreement erstellt, welches von Dir unterzeichnet werden muss. Das Grant bzw. Mobility Agreement (für die Schweiz) ist Dein Stipendienvertrag.

 

Anmeldung an der Partnerhochschule:
Die Partnerhochschule nimmt entweder direkt oder über die ERASMUS-KoordinatorInnen Kontakt mit Dir auf und dich über die universitätsinternen Berwerbungsformalitäten informieren. Die Anmeldung an der Partneruniversität erfolgt zumeist online. In einigen Fällen sind erneut Bewerbungsunterlagen beim Partner einzureichen (z.B. Application Form, Grant Agreement, Transcript of Records (AGNES) etc.).

 

Learning Agreement:
Sofern nicht bereits geschehen, sollte umgehend ein vorläufiges Learning Agreement ausgefüllt und mit den ERASMUS-KoordinatorInnen abgestimmt werden. Darin wird festgehalten, welche Lehrveranstaltungen an der Partneruniversität besucht werden und ggf. wieviele ECTS-Punkte dafür seitens der Humboldt-Universität zu Berlin angerechnet werden können. In der Regel sollte Dein Studienprogramm 25-30 Studienpunkte umfassen.


 

Urlaubssemester:
Auch während eines Auslandsaufenthaltes muss sich der Studierende für jedes Semesters fristgemäß zurückmelden. Es empfiehlt sich allerdings, zumindest von den Kosten für das Semesterticket befreit zu werden. Mehr Informationen können auf der Webseite des Immatrikulationsbüros gefunden werden.

 

Versicherung:
Das ERASMUS-Programm bietet keinen Versicherungsschutz. Jeder Studierende muss für sich überprüfen, ob er im Ausland durch die deutsche Krankversicherung ausreichend abgesichtert ist (Auslandskranken-, Haftpflicht-, Unfall-, und Krankenrücktransportversicherung) und ggf. eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abschließen. Eine solche Zusatzversicherung wird zum Beispiel vom DAAD angeboten.

 

Finanzierung: Das ERASMUS-Stipendium versteht sich als Zuschuss zu den oft anfallenden Mehrkosten im Ausland und wird in zwei Raten bezahlt. Die erste Rate wird zu Studienbeginn überwiesen. Die Zahlung der zweiten Rate erfolgt am Ende des jeweiligen akademischen Jahres. Voraussetzung ist, dass die notwendigen Unterlagen fristgemäß eingereicht wurden (Vgl. Menüpunkt "Nach der Ankunft" und "Am Ende des Aufenthalts"). Gefördert werden mindestens drei Studienmonate. Die Höhe der monatliche Förderung ist abhängig vom Land, in dem studiert wird. Sie orientiert sich an den unterschiedlich hohen Lebenshaltungskosten in den einzelnen europäischen Ländern.

  • Ländergruppe A: AT, CH, DK, FI, FR, IE, IT, LI, NO, SE, UK ... 350 Euro
  • Ländergruppe B: BE, CY, CZ, ES, GR, HR, IS, LU, NL, PT, SI, TR ... 250 Euro
  • Ländergruppe C: BG, EE, HU, LT, LV, MT, PL, RO, SK ... 200 Euro

Es lohnt sich zu überprüfen, ob ggf. ein Anspruch auf Auslands-BAföG besteht. Dies ist nicht ausgeschlossen, auch wenn der Studierende im Inland kein BaföG bekommt.

Ein Bildungskredit oder diverse Stiftungen können zusätzliche finanzielle Unterstützung bieten. Mehr zur Finanzierung findet man auf der Webseite des International Office.

 

Vorbereitender Sprachkurs:
Das Sprachenzentrum bietet während des Semesters ein umfangreiches Kursprogramm in verschiedenen Sprachen an. In den Semesterferien finden zudem eine Reihe von Intensivkursen - vor allem in den romanischen Sprachen (Französisch, Italienisch, Spanisch) - statt.

 

Online-Sprachtest:
Ab dem Wintersemester 2015/2016 müssen (fast) alle Outgoings vor ihrer Ausreise einen online-Sprachtest des Online Linguistic Support (OLS) absolvieren, den sie bis zum 30.06. nachweisen müssen. Dieser Test muss in der Sprache gemacht werden, die als Hauptunterrichtssprache im Grant Agreement angegeben ist. Bisher werden Tests in folgenden Sprachen angeboten: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Niederländisch. Für noch nicht verfügbare Sprachen muss kein Test absolviert werden. Muttersprachler und Outgoings in die Schweiz sind von dem Test ausgenommen.
Studierende werden per E-Mail aufgefordert, diesen Test zu machen. Spätestens drei Wochen nach Ende des Aufenthaltes muss ein zweiter Sprachtest nach dem gleichen Prinzip gemacht werden.

 

 

Alle Informationen zu den notwendigen Schritten und Dokumenten für den Auslandsaufenhalt mit Erasmus+ findest Du auch im ERASMUS-Handbuch für Outgoing Students.