Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät - Erasmus

Weitere Mobilitätsprogramme

Welche Mobilitätsprogramme gibt es noch?

 

ERASMUS-Personalmobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken - STT

 

Das ERASMUS-Mobilitätsprogramm bietet allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der HU im Rahmen der Personalmobilität (ERASMUS STT) die Möglichkeit, zu Zwecken der Fort- und Weiterbildung eine unserer Partnerhochschulen oder Unternehmen/Institutionen eines Programmlandes zum Ausbau der Internationalisierung zu besuchen.

Sie haben damit die Chance, sich beispielsweise einzelne Einrichtungen unserer Partnerhochschulen wie das International Office, das Personalbüro bzw. die Forschungsabteilung, die Haushalts- oder Finanzabteilung, die Studierendenbüros und Career-Center, Bibliotheken oder die Pressestelle usw. genauer anzusehen, Anregungen für Ihre Arbeit an der HU zu erhalten, Ihre Fachkollegen und -kolleginnen der Partneruniversität persönlich kennenzulernen und wichtige Kontakte für eine weitere Zusammenarbeit und Internationalisierung der HU zu knüpfen.

Es besteht auch die Möglichkeit, Personal von ausländischen Unternehmen der Programmländer als Gäste an die HU einzuladen. Die Finanzierung für diesen Personenkreis übernimmt ggf. auch das ERASMUS-Programm der HU.

Setzen Sie sich mit dem ERASMUS-Hochschulkoordinator der HU in Verbindung, er wird Sie gerne beraten, ob Ihr Weiterbildungsvorhaben über ERASMUS förderfähig ist.

Alle Informationen zur Bewerbung finden Sie auf der Homepage des International Office.

 

ERASMUS-Personalmobilität zu Lehrzwecken - STA

 

Hochschullehrende

Das ERASMUS-Mobilitätsprogramm bietet im Rahmen der Lehrmobilität (ERASMUS STA) die Möglichkeit, für einen Lehraufenthalt eine unserer Partnerhochschulen im europäischen Ausland zu besuchen. Dabei kann es sich um reine Lehraufenthalte handeln, jedoch ist es wünschenswert, dass Sie die Lehre mit anderen Hochschulaktivitäten (Erarbeitung gemeinsamer Lehrmaterialien, gemeinsame Forschungstätigkeit und Publikationen u.a.m.) verbinden und am akademischen Leben der Partnerhochschule teilnehmen.


Doktoranden

Das ERASMUS-Mobilitätsprogramm bietet auch fortgeschrittenen Doktoranden die Möglichkeit, im Rahmen von ERASMUS erste Lehrerfahrungen an europäischen Partnerhochschulen zu sammeln. Für den Personenkreis der Doktoranden ist es jedoch sehr wichtig, dass die inhaltliche Gestaltung des Lehrauftrags mit der Partnerhochschule im Vorfeld ausreichend abgesprochen wird bzw. Hochschullehrer und Doktoranden gemeinsam Lehrveranstaltungen anbieten. Der Lehrumfang an der Gasthochschule muss mindestens 8 Unterrichtsstunden pro Woche umfassen.

Dabei kann es sich um reine Lehraufenthalte handeln. Es wäre jedoch wünschenswert, dass Sie den Aufenthalt auch nutzen, um erste  Netzwerke eigener Forschungstätigkeit aufzubauen, Ihre wissenschaftliche Arbeit vorstellen und wenn möglich, am akademischen Leben der Partnerhochschule teilnehmen.

Alle Informationen zur Bewerbung finden Sie auf der Homepage des International Office.